8
Mrz
2012

Warum Fotografiere ich eigentlich?

Meine Motivation zu fotografieren, ist die Möglichkeit meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Ich habe keine anderen kreativen Fähigkeiten wie Malen, Singen oder ein Instrument zu spielen. Die Fotografie bietet mir die Möglichkeit, mit Menschen zu arbeiten, tolle Momente zu erleben, diese fest zu halten und vor allem kann ich sie später mit vielen anderen Menschen teilen.
Vor allem ist die Faszination an der Fotografie für mich, das ich immer etwas Neues sehe, man kommt an Ort die man sonst nicht sieht, wo man sonst nicht hin geht oder auch nicht hin darf. Es ist einfach interessant mal bei der Billard WM in Viersen, Eier mit Speck oder anderen Veranstaltungen dabei zusein.
Es gibt einen Spruch der besagt: „Fotografieren zu lernen ist einfach, das Sehen lernen ist schwerer“
Fotografieren zulernen ist wirklich einfach, es gibt nur wenige Sachen die man wirklich über die Technik in seiner Hand wissen muss, den Rest muss man selber machen.
Das Sehen und damit auch das finden von neuen Motiven, das erkennen eines Moments oder einer interessanten Perspektive ist da schon viel schwere und genau das reizt mich einfach so an der Fotografie, sehen was andere nicht sehen und es ihnen zeigen.